Der Patient im Mittelpunkt

 

Der Patient im Mittelpunkt – auch in Zukunft ein leistungsfähiges und solidarisches Gesundheitssystem

Gesundheit ist ein hohes Gut: Sie ist nicht nur für jede/n Einzelne/n wichtiger Faktor für eine erfolgreiche und erfüllende Lebensgestaltung, sondern letztlich auch Voraussetzung für ein gelingendes Miteinander in unserer Gesellschaft.

Vorsorgende sozialdemokratische Gesundheitspolitik will Krankheit vermeiden, Gesundheit erhalten und Unterschiede in den Gesundheitschancen abbauen. Als Mitglied im Gesundheitsausschuss setze ich mich dafür ein, dass alle Menschen gleichermaßen am medizinischen Fortschritt teilhaben können. Wir wollen keine Zweiklassenmedizin. Gleichzeitig gilt es sicherzustellen, dass unser hoch entwickeltes und leistungsfähiges Gesundheitssystem bezahlbar bleibt. Diese gegenläufigen Ziele müssen vernünftig ausbalanciert werden.

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Gesundheitssektors ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Dies schlägt sich auch in einer gestiegenen Zahl von Beschäftigten nieder. Gute Arbeitsbedingungen sind Voraussetzung für eine gute Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Bei den Koalitionsverhandlungen mit der Union konnten wir spürbare Verbesserungen für Versicherte, für Patientinnen und Patienten durchsetzen. Wir mussten jedoch auch Kompromisse eingehen, weil sich beispielsweise die Union weiter strikt gegen die Bürgerversicherung ausspricht. Der Vertrag bildet aber gerade im Bereich Gesundheit eine gute Grundlage für ein Bündnis auf Zeit.