BERLIN, BERLIN, WIR FAHREN NACH BERLIN!

Am frühen Sonntagmorgen starteten 15 Mitglieder des Göppinger Jugendgemeinderates und des Jugendforums Project X zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen aus dem Kreis Göppingen zu einer viertägigen Informationsfahrt nach Berlin. Zu dieser Reise hatte Heike Baehrens, Mitglied des Bundestages für den Wahlkreis Göppingen, eingeladen.

Der erste Tag  begann mit einer dreistündige Stadtrundfahrt quer durch die Hauptstadt, orientiert an politischen Sehenswürdigkeiten. Am Nachmittag begab sich die Gruppe zu einem kurzweiligen Informationsgespräch ins Auswärtige Amt, bei dem die Gruppe vieles über das Leben und die Arbeit der deutschen Diplomaten im Ausland erfuhr.  Direkt im Anschluss stand eine Führung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi auf dem Programm. Eine Zeitzeugin führte durch den Zellentrakt, die Vernehmungszimmer und das Kellergefängnis und erzählte dabei ihre eigene bewegende Geschichte. Am Abend wurde vom Bus auf ein Schiff umgezogen, um Teile Berlins von der Wasserseite aus kennenzulernen.

Am Dienstagmorgen wurde die Gedenkstätte „Topographie des Terrors“ auf dem Gelände der ehemaligen Zentralen der Gestapo, der SS und des Reichssicherheitshauptamtes besucht. Anhand einer Ausstellung und einer freizugänglicher Bücherei konnte man sich über die zentralen Institutionen von SS und Polizei im Dritten Reich sowie die von ihnen europaweit verübten Verbrechen informieren.  Am Nachmittag wurde der Bundesrat besucht.Nach einigen Informationen zur Architektur und Geschichte des Gebäudes nahm die Gruppe im Sitzungsraum des Vermittlungsausschusses zu einem Vortrag über die Zusammensetzung und die Aufgaben des Bundesrates Platz. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit MdB Heike Baehrens ging es in das Paul-Löbe-Haus, wo Frau Baehrens von ihrem Werdegang und ihrer Arbeit im Bundestag erzählte und nebenbei noch etliche Fragen beantwortete. Im Anschluss wurde der Reichstag besichtigt, die gläserne Kuppel des Gebäudes erklommen und die Aussicht über das abendliche Berlin genossen.

Als letzter Programmpunkt vor der Heimreise am Mittwochmittag wurde das Denkmal für die ermordeten Juden Europas mit seinen 2.711 Beton-Stelen besucht. Als die Gruppe am späten Abend den Göppinger Hauptbahnhof erreichte, war man müde, aber froh, an dieser informativen, interessanten und schönen Fahrt teilgenommen zu haben.

Quelle: Jugendgemeinderat

Tags: ,

Abonnements

Abonnieren Sie unseren Newsfeed.